Waldtag

Wir stellen fest, dass die Kinder mit Spielzeug überflutet werden- und ihre Sinne überreitzt sind. Die Kinder wissen vor lauter Spielzeug oft nicht mehr, mit was sie spielen sollen.

Unser Ziel ist, dass wir den Kindern einen Waldtag anbieten möchten, und ihnen aufzeigen, dass man im Wald endlose Möglichkeiten für Spiel, Spass, Erkundungen und experimentieren etc. zur Verfügung stehen.

Die Kinder entwickelten eine riesen grosse Fantasie auch ohne Spielzeug.

Da entschloss ich mich eine Weiterbildung im Wald zu machen.

Bei der ich das Grundrüstzeug für den Wald bekomme und viele Tipps und Tricks.

Ich war bereits 2 Tage im Waldkurs und wurde sogar Wettergetestet den es hat den ganzen Tag geregnet und war kalt,und trotzdem hatte ich den ganzen Tag den Plausch im Wald und ging am Abend glücklich und müde nach Hause.

Da wir das Glück haben ganz in der Nähe einen bestehenden Waldplatz der Waldspielgruppe mitbenützen zu dürfen können wir mit unserem Projekt schon bald starten.

 

Wir werden maximum 8 Kinder mitnehmen. Ich werde die Gruppe leiten und werde eine Lehrfrau oder Praktikantin mitnehmen die sicher ein halbes Jahr fest mit in der Waldgruppe dabei sein wird,das erste halbe Jahr wird es Shirin sein.

Es kann sein das der Waldtag auch mal abgesagt wird da es zuwenig Personal hat,oder Inge oder sonst eine Gruppenleiterin wird den Tag übernehmen .Aber ihr werdet früh genug informiert.

Ich werde bevor wir loslaufen die grossen Sachen mit dem Auto hinauffahren.

Ein Tag im Wald vorlesen

Was mir sehr wichtig ist das die Kinder Ihrer Fantasie nach gehen können und möglichst wenig Spielmaterialien zur Verfügung haben. Was die Kinder im Wald finden regt sie genug zum spielen an ohne das wir ihnen alles

Aber wir werden die Kinder unterstützen wo sie unsere Hilfe brauchen.

Es werden feste rituale stattfinden wie Lieder ,Versli , Kochen ,Schlafen etc.

Es wir auch gebastelt natürlich mit Naturmaterialien

Oder verschiedene Waldtiere kennengelernt

Umgang mit der Natur was darf man und was nicht?

Die Kinder lernen- alles was wir in den Wald bringen, nehmen wir auch wieder mit nach Hause.

dass man auch den ganzen Abfall wieder mitnimmt.

Die Kinder können selber entscheiden mit wem wo oder was sie spielen wollen das ist mir sehr wichtig.

Sicherheitsregeln

Die Kinder dürfen nur in Sichtweite der Betreuer bleiben und die Grenzen werden mit den Kindern besprochen und abgesteckt. ( bis zur Waldschule) sichtlich mit mit Balken versehen.

Für das Experimentieren werden (Es stehen auch) Säge ,Hammer, Lupengläsli etc. zur Verfügung stehen.

Die Kinder werden mit unterstützung von uns Erwachsenen lernen, (Auch da werden die Kinder lernen )wie sie damit umgehen müssen .In keine lebenden Bäume sagen, nicht auf andere Kinder los. Lernen das Werkzeug wieder am richtigen Ort zu versorgen.

Auch beim Feuer wird es Regeln geben:

-Sie dürfen nur beim Feuer sein wen eine Betreuerin dort ist.

-Nicht umherspringen

-immer auf den Knien (damit sie nicht umfallen)

-Der Stecken muss immer im Feuer bleiben

Keine Beeren,Kräuter Pilze u.s.w essen oder abreissen-Gefahr des Fuchsbandwurm

Darum überlassen wir es den Waldtieren.

Vor dem essen immer dir Hände waschen.

Bei Regelverstoss müssen die Kinder ins Waldsofa sitzen.Ich werde bei diesen Sachen sehr konsequent sein.

Ich denke sie haben sonst sehr viel Freiraum im Wald!

Auch sollen sie lernen zu akzeptieren wen ein Kind stopp sagt oder es nicht gerne hat

Wir werden die Kinder bevor wir losmarschieren überprüfen das sie richtig angezogen sind und danach mit Zeckenspray einsprühen.

Im falle eines Zeckenbiss werden wir die Zecke herausziehen und danach desinfizieren und mit einem Stift einkreisen .Ihr könnt es dann beobachten und bei einer Rötung ,Fieber oder sonstiges Unwohlsein zum Arzt.

Bitte am Abend die Kinder immer gut untersuchen.

Wetter

Bei Sturm von mehr als 40kmh gehen wir nicht in den Wald.

Bei Regen werden wir trotzdem gehen und spannen eine Blache auf.

Bei kälte kann es sein das wir früher zurückkehren.

Sommerfell

Winterfell

Rucksack

Kinderkrippe Arche Noah

In der Kinderkrippe Arche Noah steht das Kind mit seiner individuellen Entwicklung im Zentrum. Es wird als eigenständige Persönlichkeit akzeptiert. In einer Atmosphäre von Vertrauen, Geborgenheit und Wärme werden die Kinder ihrem Alter entsprechend betreut, unterstützt und gefördert. Gemeinschaftssinn und die gegenseitige Rücksichtnahme werden gelebt und gepflegt.

Impressum

Kontakt

Inge Bertsch
Zopfstrasse 17
8965 Berikon

Telefon 056 631 07 09
E-Mail